DE      EN   |  TEL 069 71 91 68 - 101  |  Kontakt      

DE      EN    

Corporate Influencer: Hype mit viel Substanz

Schon seit Jahrzehnten gibt es in vielen Unternehmen Markenbotschafter-Programme. Große und kleine, strategische und opportunistische. Denn klar ist: Die eigenen Mitarbeiter sind die besten Markenbotschafter. Niemand kennt Produkte und Dienstleistungen besser, niemand weiß mehr über Kunden und Konsumenten, niemand ist mit mehr Leidenschaft und Authentizität dabei.

Menschen vertrauen Menschen

Grundsätzlich geht es um das große und wichtige (und alte) Thema Employee Advocacy: Nämlich begeisterte, loyale und engagierte Mitarbeiter als überzeugende Botschafter zu begreifen und sie mit den notwendigen Inhalten, Tools, Ressourcen und Trainings zu unterstützen und wertzuschätzen. Unter diesen intrinsisch motivierten Botschaftern gibt es womöglich Einzelne, die durch ihr hohes Engagement, ihre Leidenschaft für bestimmte Themen und ihr außergewöhnliches Kommunikationstalent herausragen. Und die damit in relevanten Teilöffentlichkeiten Reichweite und Einfluss erzeugen. Diese Menschen könnte man als Corporate Influencer bezeichnen:

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die ihr Unternehmen und dessen Themen mit einem messbar wirkungsvollen Einfluss auf interne und externe Teilöffentlichkeiten vertreten. Sie tun das eigeninitiativ, selbstbestimmt und authentisch. So kreieren sie hohe Interaktionsraten, ein starkes Engagement und echte Gespräche. Ihre Arbeit zahlt ein auf strategische Ziele von Marketing, Kommunikation, Human Resources und Vertrieb. Corporate Influencer sind online und offline sehr aktiv und hervorragend vernetzt. Als glaubwürdige Experten positionieren sie sich zu relevanten Themen ihres Berufs und ihrer Branche. Sie sprechen auf Podien, geben Interviews, organisieren Barcamps, interagieren über ihre persönlichen Profile im Social Web.

Von Reichweite zur Relevanz

Corporate Influencer können die Themen ihrer Unternehmen aber nicht nur glaubwürdiger und spannender kommunizieren, sondern durch ihr spezifisches Wissen auch zielgenauer und relevanter. Genau darum geht es im Kampf um Aufmerksamkeit: von Reichweite auf Relevanz umzuschalten. Deshalb dürfen Corporate Influencer auch nicht als bloße Multiplikatoren missverstanden werden, das würde den ohnehin zu großen Lärm nur noch verstärken. Ihre Aufgabe ist es, die Unternehmensbotschaften und ihre Themen für Teilöffentlichkeiten zu übersetzen und zu spezifizieren. Corporate Influencer sind daher ein gutes Mittel, den auch für Unternehmen stark fragmentierten Meinungsmarkt nach Inhalten und Formaten genauer zu adressieren.

Ergebnis

In der 16-seitigen PR-Werkstatt beschreibt Daniel J. Hanke mit praktischen Beispielen, wie Konzerne und Mittelständler das Thema Corporate Influencer ganz konkret angehen können, wo Fallstricke lauern und welche Tools und Programme helfen können. Das Heft kann hier bestellt oder als E-Paper heruntergeladen werden.


Daniel J. Hanke

Vorstand & Partner

Mehr über PR REPORT: Corporate Influencer Werkstatt erfahren?

StandortMünchen

Telefon089 47 02 771-10

E-Maildaniel.hanke@klenkhoursch.de



Verwandte Beratungsbereiche



Tags:
Brand Ambassador, Corporate Influencer, Employee Advocacy, Themen-Botschafter

Case Studies

Wir nehmen Sie und Ihre persönlichen Rechte ernst. Deswegen ist uns der Schutz Ihrer Daten sehr wichtig!


Auf dieser Website werden sogenannte Cookies gespeichert. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Endgerät abgelegt werden.

Aber keine Angst! Cookies richten keinen Schaden an und enthalten auch keine Viren. Sie dienen lediglich dazu, Inhalte zu personalisieren, Funktionen bereitzustellen und den Datenverkehr zu analysieren. Einen Teil der dadurch gewonnen Informationen teilen wir mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern. Dabei ist es für uns selbstverständlich, dass dieses immer im gesetzlich vorgegebenen Rahmen geschieht.


Sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden?